BachSulzbach ...

 
       deutsches Logo  


Achat des Monats:
Mai 2020
Mai 2020



            

Bach und Sulzbach an der Donau

 

Besucherbergwerk Kittenrain

Besucherbergwerk Kittenrain in Bach an der Donau       Foto:Heiko Bethke, 2009

 

Ähnlich wie im Wölsendorfer Flussspatrevier sind im ehemaligen, sogenannten Donaustaufer Flussspatrevier mitunter auch Chalzedone in Paragenese der Flussspatgänge anzutreffen. Der helle vorkommende Chalzedon wird in der Literatur häufig als Hornstein bezeichnet. Bereits um 1702 wurde bei Bach Flussspat abgebaut und zu Tinkturen und Schmucksteinen verarbeitet. Man stiess dabei auch auf einen alten mittelalterlichen Stollen, der um das Jahr 1500 entstanden sein soll. Man vermutete bei den Flussspatgängen Metallerze, die man aber in Sulzbach nicht fand. Wohl aber bei Bach an der Donau wurde man fündig und baute dort auch Silber ab.

Bekannt geworden sind gebänderte Chalzedone aus Bach an der Donau und Sulzbach. In der Regel sind sie eher blass und die Farbe reicht von weiß, gelblich bis rotbraun. Einlagerungen von Flussspat können die Stücke farblich aufwerten.  Es wird in der Literatur über 12 Fluoritgänge im Granit um Bach an der Donau und Sulzbach berichtet. Heute sind alle Gruben stillgelegt und nur noch das Besucherbergwerk Kittenrain, bei Bach an der Donau ist dem interessierten Besucher zugänglich. 

 

 

 

Sulzbach 5,5 cm

Gebänderter Chalzedon mit Fluorit-           einlagerungen aus Sulzbach, 5,5 cm 

Bach 6 cm

Gebänderter Chalzedon aus Bach a.d. Donau, 6 cm, aus dem Umfeld der Grube Kittenrein

 

Bach 6 cm

Selten rot gebändertes Stück mit einer Höhe von       6 cm, Fund  M. Marr, Nürnberg, Slg. Bethke 

 

Bach 5 cm

 

 

 

 

 

Gebänderter Chalzedon aus dem Umfeld der Grube Kittenrain in Bach an der Donau, Bildbreite 4,5 cm, Fund M.Marr, Nürnberg, Slg. Bethke 

Bach 12 cm

Bizarr gewachsener, gebänderter Chalzedon aus Bach an der Donau, Breite des Stückes 12 cm

 

Literaturhinweise:

Gehrmann,H.L.: Fundpunkt für Fluorit, Die Hammermühle ist einen Besuch wert. Mineralien-Magazin, Jg.2, Heft 6,1978, S.389-91.

Oberpfälzer Heimat, Jahrgang 27, Weiden, 1983, Bergbau und Mineralfunde, S. 117-132 

Schmeltzer, H.: Mineralien-Fundstellen Bayern, Band 2, Christian Weise Verlag, München, 1977, S. 98-100



 
 
[ top ]

 

© 2006 by Heiko Bethke