Erbendorf ...

 
       deutsches Logo  


Achat des Monats:
Mai 2020
Mai 2020



 

Erbendorf-Schadenreuth

 

 Erbendorf-Schadenreuth
                                                                                           Foto: Heiko Bethke, 2008

Blick auf die westlichen Felder des Kornberges  

     

Der kleine Ort Schadenreuth liegt ca. 2,5 km westlich der alten Bergbaustadt Erbendorf. Westlich bis nordwestlich davon erheben sich die beiden Kuppen des Kornberges, auf dessen Feldern in der vegetationslosen Zeit nach Achat, Jaspis und anderen Mineralien gesucht wird. Die Fundstelle wird von Sammlern aus dem In,- und Ausland häufig begangen und die Funddichte hat dadurch sehr stark abgenommen. Heute werden meistens nur noch Achatsplitter und Jaspis gefunden, jedoch kann man mit einer Portion Glück auch noch intakte Achatmandeln und -kugeln finden. Der Jaspis hat meist eine grüne, braune, rötliche oder schwarze Farbe. Es kommt auch Heliotrop vor, wenn der grüne Jaspis (Plasma) noch rote, eisenreiche Einschlüsse aufweist. Selten werden auch verkieselte Hölzer gefunden, die meist dunkelbraun gefärbt sind.

In der Literatur wird der Vulkanit von Schadenreuth als Porphyr, Rhyolith oder Rhyodazit beschrieben. Untersuchungen von Prof. Dr. Harald Dill aus dem Jahr 1991 zeigen aber, dass der Vulkanit von Schadenreuth aufgrund seines Alkalifeldspatgehaltes ein Dazit ist. Es ist aber anzunehmen, dass der Alkalifeldspatgehalt je nach Probe Schwankungen unterworfen ist und einmal als Dazit, ein anderes Mal noch als Rhyolith eingestuft werden kann.

Es hat früher sogar den Versuch eines Bergbaues gegeben. In dem Buch von Heimatforscher Joseph Höser, Geschichte der Stadt Erbendorf, heißt es: " 1765 - 1767 versuchte Kurfürst Karl Theodor im Verein mit anderen Unternehmern die Ausscheidungen von braunem und grünen Jaspis, welche der Porphyr auf dem Kornberg hinter Schadenreuth enthält, durch Schleifen als Schmucksteine nutzbringend zu machen. Der Leiter dieses Unternehmens war der Regierungskanzlist Köhler in Sulzbach. Man ließ weit in die Tiefe graben, aber die angestellten Versuche blieben ohne Erfolg."

Hier gezeigte Stücke sind das Ergebnis langjähriger Sammeltätigkeit eigener Stücke und von anderen Sammlern. Sie sollen einen Einblick über die Vielfältigkeit des Kornberges geben und stellen überwiegend Altfunde dar. 

 

 

 

Kornberg 13 cm

Heller Gangachat (Porzellanachat) im Dacit, Bildbreite 13 cm

 

 Kornberg 4 cm

Gangachat, Bildbreite 4 cm

 

Kornberg 5 cm

Achat mit kompletter Uruguystruktur, BB 5 cm

Fund und Slg. Herbert Riedl, Wernberg-Köblitz

 

Kornberg 11,5 cm

Altes Fundstück, BB 11,5 cm 

Fund und Slg. R. Fuchs, Leonberg

 

Kornberg 6 cm

Quarz-Achatmandel, BB 6 cm

Fund und Slg. R.Fuchs, Leonberg

Kornberg 5 cm

Mandel mir grünem Quarz-Xenolith, BB 5 cm

 

Kornberg 5 cm

Permisches Kieselholz, BB 4 cm

Kornberg 7 cm

Lagenachat als Zwickelfüllung, Paraibatyp, BB 7 cm

Kornberg 6,5 cm

Mandel mit schwarzem Chalzedon, BB 6,5 cm

 

Kornberg 5 cm

Röhrenachat, BB 5 cm

Kornberg 7 cm

Typisch grüner Jaspis (Plasma) vom Kornberg, BB 7 cm

 

Kornberg 9 cm

Jaspisgang mit Dazitbrekzien, BB 9 cm

 

Kornberg 5,5 cm

Röhrenachat, wobei das Röhreninnere pfanzlichen Ursprungs ist. Dies ist bisher noch nicht untersucht worden, aber es könnte sich hierbei um Rhizome handeln. Bildbreite 5,5 cm

Kornberg 10 cm

Jaspisbrekzie, BB 10 cm

Kornberg 4,5 cm

Achatgang im Plasma, BB 4,5 cm

Kornberg 7 cm

Achat, Bildbreite 7 cm

Kornberg 6 cm

Roter Achat, Slg. Thomas Krieger, Nabburg, BB 6 cm

 

 Kornberg 24,5 cm

Eine der grössten bekannt gewordene Quarz,-Amethyst-Achatmandel vom Kornberg,

Fund und Slg. Roland Fuchs, Leonberg. Eine Scheibe befindet sich in der Sammlung

von S. Meier, Marktredwitz, Die Breite des Stückes beträgt 25 cm !

 

Kornberg 9 cm

Achat aus der Slg. Fuchs, Leonberg, BB 9 cm

Kornberg 3,5 cm

Kleine 3,5 cm Achatmandel vom Kornberg in Kombination aus Adhäsions,- (Festungsachat) und Gravitationsachat (Lagenachat (Uruguaytyp)) 

Kornberg 3,5 cm

Kleine Lithophyse BB 3,5 cm

 

Kornberg 10 cm

Jaspis in selten rötlicher Farbe, BB 10 cm

Nachfolgend gezeigte Achate stammen aus dem Nachlaß des verstorbenen Sammlers Erich Pesold aus Windischeschenbach und sollen in Gedenken an ihn hier gezeigt werden. Die Stücke befinden sich heute in den Sammlungen von Martin Füßl, Parkstein und Wolfgang Bäumler, Erbendorf. Achate aus älterer Zeit zeigen uns die bunte Vielfalt der einst am Kornberg gefundenen Stücke. Heute ist die Fundstelle sehr abgesucht und ähnliche, hier gezeigte Stücke, sind leider nur noch sehr selten zu finden.

 

Kornberg 8 cm

BB 8 cm

Kornberg 8 cm

BB 8 cm

Kornberg 3,5 cm

BB 3,5 cm

Kornberg 3 cm

BB 3 cm

Kornberg 4,5 cm 

Höhe 4,5 cm

 

Kornberg 5 cm

BB 5 cm

 

Kornberg 3 cm

Kleiner roter Festungschat, BB 3 cm

 Kornberg, 3,5 cm

Bunt gebänderter Jaspis, Höhe 3,5 cm

 

 Kornberg 5 cm

Achat mit mehreren Zentren, BB 5 cm

Kornberg 5 cm

Achat mit roten, eisenreichen Farbeinlagen, BB 5 cm

 

Kornberg 3,5 cm

Kleines, interessantes Achatgangstück, BB 3,5 cm

Kornberg 6 cm

Quarz,-Achatmandel, BB 6 cm

Literaturhinweise:

Baumann, Edgar, Erbendorf: Geologie, Mineralogie und Bergbaugeschichte in und um Erbendorf, 1999 

Dill, Harald & Hartkopf-Fröder,C.:Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Band 141, S. 31-47, 1990, Stratigraphie und Lithologie des Permokarbons im Weidener Becken. 

DILL, H. G. (1991) Volcanic and volcaniclastic rocks at the southwestern edge of the Bohemian Massif. Their origin during Permo-Carboniferous and reworking during Mesozoic times.- Zeitschrift für Geologische Wissenschaften, 19 (5): Seite 519-537

Gümbel, Carl-Wilhelm: Geognostische Beschreibung des Königreichs Bayern, Band 2, Nachdruck, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, 1998, S. 419-420 

Höser, Joseph: Geschichte der Stadt Erbendorf, 1926, Neuauflage 2003, Bergbau und Hüttenwesen, Seite221  

Jakob, Dr. Hans, Litzendorf: Der Aufschluß 5, Jahrgang 40, September/Oktober 1989, S. 317-323, Über einige Achatvorkommen in Nordostbayern

Laubmann, H.: Bayerische Akademie der Wissenschaften, München, 1919

Müller, Friedrich: Bayerns steinreiche Ecke, Oberfränkische Verlagsanstalt und Druckerei GmbH, Hof, 1979 

Schnitzer, W.A.: Geologische Blätter für Nordost-Bayern, Band 7, 1957, S. 177-180

Schmeltzer, H.: Mineralien-Fundstellen Bayern, Band 2, Christian Weise Verlag, München, 1977, S. 157 

 



 
 
[ top ]

 

© 2006 by Heiko Bethke