Haidenaab ...

 
       deutsches Logo  


Achat des Monats:
Mai 2020
Mai 2020



 

Haidenaab-Achate

 

Kiesabbau Steinfels

Sand,- und Kiesabbau nördlich von Mantel-Steinfels 2007     Foto: Heiko Bethke 

 

Die Ur-Haidenaab 

Die Haidenaab ist einer der oberen Flussverläufe der Naab und war zu Urzeiten ein gewaltiges Flusssystem, das man mit der heutigen Elbe vergleichen kann. Das Alter der heute noch vorhandenen Terassenschottern der Naab reichen bis in das Alttertiär zurück. Es bestand aber auch davor ein Ur-Flusssystem, als ab dem Oberkarbon die Abtragung des Grundgebirges durch erosive Kräfte begann. Heute ist die Haidenaab eher ein kleiner Fluß, dem man seine gewaltige Kraft nicht mehr ansieht, aber die breitflächigen und tiefgründigen, Sand,- und Schotterablagerungen zeugen von der einstigen Grösse, welche heute in wechselnden Abbauen wirtschaftlich genutzt werden. Wilhelm Vierling, Begründer der Bezirksgruppe VFMG-Weiden, weist in der Literatur auf Achatfunde in den Haidenaabschottern hin.

Huetten-Grub 5,5 cm

Mugelig geschliffener Achat mit interessanten, nicht gefärbten oder entfärbten Zonen, Fundstück aus dem Kiesabbau Hütten-Grub, Grösse 5,5 cm

 

 

 

 

 

Bild rechts: Pseudomorphose, vermutlich nach Baryt, Kiesabbau Hütten-Grub, 7 cm

 

Huetten-Grub 7,5 cm

Hütten 5 cm

Fundstück mit 5 cm Breite aus dem Kieswerk Hütten

 

 

Huetten-Grub, 13 cm

            Haidenaab-Achat aus Hütten-Grub, Bildbreite 13 cm

 

 

Untersteinbach 12 cm

            Lesesteinfund aus Untersteinbach, 12 cm

 

Huetten 5,5 cm

             Feldfund bei Hütten, 5,5 cm

Huetten-Grub 6 cm

Amethystkiesel mit 6 cm Höhe aus Hütten-Grub. Die Abbau wurde hier im Jahre 2008 eingestellt. Fund und Slg. Berthold Weber, Weiden. (In Gedenken -verstorben 2012)

 

Steinfels  6 cm

                   Fund aus Steinfels 6 cm

 

Steinfels 16 cm

Interessantes Stück aus Steinfels, BB 16 cm

Literaturhinweise:

Krumbeck, Lothar: Geologische und Paleontologische Abhandlungen, Jena, Verlag Gustav Fischer, Zur Kenntnis der alten Schotter des Nordbayerischen Deckgebirges.

Vierling, Wilhelm : Der Aufschluß, Sonderband 26, 1975, Seite 6, Zur Mineralogie der Oberpfalz 



 
 
[ top ]

 

© 2006 by Heiko Bethke